Author's posts

Mrz 28

6. Kommunal“politische“ Gesprächsrunde: Der Seniorenbeirat der Stadt Rödermark

Einmal im Jahr gibt es bei der Initiative „Wir sind Breidert“ eine „Kommunalpolitische Gesprächsrunde“. Das Ziel der Runde ist den Bürgern die Kommune mit ihren vielfältigen Aufgaben, Funktionen, der Verantwortung aber auch die Repräsentanten näher zu bringen. Die nachstehenden Personen haben uns schon die Ehre erwiesen:

2011      Alexander Sturm             Haushalt 2012

2014      Jörg Rotter                         „Der neue 1. Stadtrat nun 200 Tage im Amt!“

2015      Till Andrießen                   Die Wirtschaftsförderung der Stadt Rödermark

2016      Wolfgang Mieth              Die Kommunalen Betriebe Rödermark (KBR)

2017      Patricia Lips                        Unsere Bundestagsabgeordnete „life“

In diesem Jahr gibt uns Bernd Koop, der Vorsitzende des Seniorenbeirates, die Ehre und präsentiert den Seniorenbeirat. Er steht dann für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. Wie Sie dem beigefügten Flyer entnehmen können, ist Bernd Koop „ein Mann seines Fachs“. Er wird sicher keine Antwort schuldig bleiben.

So richtig „politisch“ ist der Seniorenbeirat nicht. Deshalb haben wir bei Kommunal- (politische) Gesprächsrunde auch das „politische“ in Anführungszeichen gesetzt.

Termin: 05.04.2018 , 19 Uhr, Kita Potsdamer Straße

Einladung

Zwecks angemessener Vorbereitung bitten wir Sie, Ihre Teilnahme anzumelden!

Mrz 06

Gemarkungsputz 2018

Natürlich nimmt die Initiative „Wir sind Breidert“ wieder an dem alljährlichen Gemarkungsputz, der am kommenden Samstag, den 10. März 2018 stattfindet, teil. Um möglichst viele Personen zum Mitmachen zu motivieren, haben wir wieder organisiert, dass die erforderlichen „Ausrüstungsgegenstände“ wie Handschuhe, Säcke, Warnwesten etc., nicht am Betriebshof abgeholt werden müssen, sie stehen bei der Kita in der  Zwickauer Straße für Sie bereit.

Hochtrabend könnte man sagen, das der Gemarkungsputz auch ein gesellschaftliches Ereignis ist. Man trifft sich, macht etwas zusammen und geht nachher auch noch gemeinsam zu einem Imbiss. Auch Kinder sind hier keine Bürde sondern eine willkommene und entlastende Hilfe.

Bitte melden Sie sich über das Kontaktformular an, damit wir Ausrüstung in ausreichender Anzahl zur Verfügung stellen können.

Feb 16

Offenbach-Post online: Breitbandausbau hinkt hinterher

Auch die öffentliche Presse befasst sich mit der Thematik:

Breitbandausbau hinkt hinterher

Feb 10

Nur gemeinsam werden wir stärker!

Das neue Jahr hat mittlerweile schon kräftig Fahrt aufgenommen. Umso wichtiger ist es, dass wir uns zügig darüber Gedanken machen, wie wir innerhalb der Initiative ·Wir sind Breidert· das neue Jahr gestalten wollen. Was ist uns wichtig und welche Schwerpunkte wollen wir setzen?

Das vergangene Jahr hatte zwei unbestrittene Top-Ereignisse: Das Abfackeln des Bücherschrankes und das Erlebnis, dass nach fast genau 50 Jahren wieder Wasser aus dem BraaretBernsche gelaufen ist.

Die Anzahl der neben den regelmäßigen Informations- und Arbeitstreffen durchgeführten Veranstaltungen war etwas geringer als im Vorjahr, dafür aber „gehaltvoller“ und aufwendiger in den Vorbereitungen. Die Neugestaltung der Homepage wurde positiv aufgenommen und hat auch dazu beigetragen, zusätzliche Adressen für den E-Mail-Verteiler zu bekommen. Von unserem „Flaggschiff“, dem Newsletter, wurden 8 Ausgaben und 2 Sonderausgaben produziert und verteilt. Wo wir etwas auf der Stelle treten, ist das Wachstum in der Tiefe und in der Breite, d.h. bei den Akteuren, die sich aktiv in die Initiative einbringen und mitarbeiten.

Wenn ein Fest gefeiert wird, ist es immer gut besucht. In den Arbeitstreffen und Projektteams jedoch trifft man immer die gleichen Gesichter. Bei dem aktuellen Altersdurchschnitt brauchen wir zusätzliche Menschen, die sich aktiv einbringen, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen, um die Aufgaben auf mehrere Schultern verteilen zu können.

„Interkulturelles und multiethnisches Denken und Handeln“ ist von Anfang an einer unserer Grund-werte, hinter dem wir auch stehen und in vielen Aktionen und Handlungen auch immer wieder unter Beweis stellen, d.h. wir reichen den Mitbürgern die Hand. Bisher wurde sie von Mitbürgern aus anderen Ethnien nur in wenigen Situationen ergriffen. So etwas wie Integration fand nur in Einzelfällen statt.

Karlheinz Weber

Feb 10

Der besondere Mensch im Breidert

Heinz Weber ist, bezogen auf die Initiative ·Wir sind Breidert·“, ein Mann der ersten Stunde, er stand sozusagen an der Wiege und hat die Initiative als wesentlicher Protagonist nachhaltig geprägt. Er war von Anfang an auch so etwas wie das soziale Gewissen der Initiative und hat uns immer wieder an die von ihm mit ausformulierte Leitlinie „Vom Nebeneinander im Miteinander zum Füreinander“ erinnert.
Er hat sehr viel Zeit und Engagement investiert, viele Projekte nicht nur angestoßen, sondern auch realisiert. Ohne ihn sähe die Initiative vermutlich anders aus.
Nun hat er sich aus privaten Gründen entschlossen, seinen Lebensmittelpunkt vom Breidert nach Frankfurt zu verlegen. Aber er möchte nicht der Initiative den Rücken kehren, sondern „im Rahmen der Möglichkeiten“ weiter mitmachen, mitarbeiten und Verantwortung tragen. Was „im Rahmen der Möglichkeiten“ bedeutet, muss noch gefunden werden.
Der Umzug war Anlass, im Rahmen des Jahresausklanges am 14. Dezember 2017, sein Engagement und die Verdienste für die Initiative (…und damit für die Bürger des Breidert) mit der Ernennung zum

„Ehren-Breidertianer“
zu würdigen. In der überreichten Urkunde ist festgehalten, dass damit u.a. ein lebenslanges Asylrecht im Breidert für ihn und seine liebe Frau Uta bei freier Kost und Logis verbunden ist.
Heinz ist ein patenter Kerl, wir sind uns in der Zukunftswerkstatt im Januar 2011 das erste Mal begegnet, haben den Ansatz einer gemeinsamen Vision für das Breidert gehabt und gemeinsam angefangen zu arbeiten, um diese Vision real werden zu lassen. Ich bin froh und dankbar, dass er in mein Leben getreten ist.

Einen kleinen Makel hat er jedoch: Ein echter Owweräirer ist er nicht. Dass er ein Orwischer ist, muss man ja nicht sagen. Was er aber ist: Ein wirklich echter Breidertianer. Vor ein paar Tagen hat er folgenden schwerwiegenden Satz gesagt: „Ein Wohnortwechsel ändert nichts an der Stammeszugehörigkeit!“
Sagen wir einfach mal, er ist ein Kosmopolit!

Karlheinz Weber